Abschlussturnier 1. BL Standard

TCH Standarformation verabschiedet sich aus der 1. Bundesliga

Der Abstieg aus der 1. Bundesliga Standard hatte bereist festgestanden, als die Tänzerinnen und Tänzer sich noch mal auf den weiten Weg zum Saisonabschlussturnier nach Nürnberg machten. Trotz des letzten Platzes, den die Mannschaft auf allen bisherigen Turnieren ertanzt hatte, hat sie den Kopf nie hängen lassen und wollte nun auch beim Abschlussturnier noch einmal gut auftreten. „Habt Spaß und genießt es,“ war die Ansage von Trainer Holger Jäckel. „Aber zeigt auch, dass wir es verdient haben, in dieser Liga zu tanzen.“

Insgesamt zeigte die Standardformation zwei gute Runden – und dennoch sollte es auch diesmal nur für eine eindeutige Wertung für Platz 8 reichen. Den Sieg der 1. Bundesliga machte das A-Team des BTSC mit dem 1. Platz auch im letzten Turnier perfekt – das Team bleibt in dieser Saison ungeschlagen. Einzig auf Platz 6 und 7 fand ein Wechsel statt: Kassel konnte das Team aus Oberhausen auf Platz 7 verweisen. Doch damit war der Abstieg für die Kassler nicht mehr zu verhindern.

Die im vergangenen Jahr überraschend in die 1 Bundesliga nachgerückte Standardformation hatte die Tatsache, vor allem im tänzerischen Bereich nicht so stark zu sein wie andere Mannschaften, längst akzeptiert und hochmotiviert an diesem Manko gearbeitet. Bereits innerhalb der Saison waren schon Verbesserungen, insbesondere zum Auftritt im November auf der DM, zu erkennen. Es soll nun so weiter gehen und die Mannschaft und Trainer Holger Jäckel freuen sich riesig auf die nächste Saison.

Die Mannschaft feierte auf der tollen Abschlussparty des Rot-Gold-Casino Nürnberg noch ein wenig die vergangene Saison. Es war schon schön!

_______________


Wir, die Standardformation, bedanken uns bei allen, die in dieser wunderlichen, schönen, aber natürlich auch enttäuschenden Saison an uns geglaubt haben – so viele waren es nicht, dafür seid Ihr umso wertvoller!:-) Ihr habt uns großartig unterstützt! Auch wenn wir den Klassenerhalt – wie es eigentlich auch zu erwarten war – nicht geschafft haben, wissen wir dennoch, was wir in dieser Saison erreicht haben. Wir sind ein starkes Team und noch nie hat uns etwas mehr zusammengeschweißt. Wir freuen uns auf Euch im nächsten Jahr!