Formation steht kurz vor Deutscher Meisterschaft! NWZ-Artikel vom 08.11.2013

SPORT_62836bff-ebe8-4b05-bcce-047711c724a6--567x337Vier Tage vor ihrem großen Auftritt bei der deutschen Meisterschaft (DM) der Formationen am Sonnabend arbeiteten die Tänzer und Tänzerinnen der Formationsgemeinschaft Oldenburg-Nienburg noch akribisch am letzten Feinschliff.

Unter der Regie von Holger Jäckel, Trainer des TCH Oldenburg, und Peter Krüger (Nienburg) präsentiert sich die FG an diesem Sonnabend bei dem spitzengesetzten Wettkampf zu Gast beim amtierenden Weltmeister der Standardformationen, dem Braunschweiger Tanz-Sport-Club. Der Fernsehsender NDR überträgt am Sonnabend ab 23.05 Uhr aus der Braunschweiger Arena.

„Zusammenreißen“, forderte Trainer Jäckel am Dienstagabend beim abschließenden Training mit Nachdruck vor dem mit Spannung erwarteten Auftritt von seinen Tanzpaaren. Nach dem warm machen und der knappen Besprechung einer Video-Auswertung erteilt Jäckel die wichtigste Anweisung: Die Fixierung des (zu dem Zeitpunkt imaginären) Publikums solle nicht vernachlässigt werden. Dann geht es los mit der zuvor einstudierten Choreographie zu Musik von Michael Bublé.

Für die Standardtänze Slowfox, Wiener und langsamer Walzer, Quickstepp sowie Tango sei eine Auswahl von Bublé-Stücken wegen „ihrer Vielfältigkeit besonders gut geeignet“, erklärte Jäckel. Daher habe man sich für die Musik des kanadischen Jazzsängers entschieden.

In der Saison 2012/2013 – es war die erste nach dem Zusammenschluss von TCH Oldenburg und TSC Blau-Gold Nienburg – war die FG von Beginn an durchgestartet. Mit einem überragenden Wertungsschnitt schafften die Formationstänzer und -tänzerinnen den verdienten Sprung in die 1. Bundesliga. „Das hat sich für uns ganz klar als Erfolg herauskristallisiert“, freute sich Jäckel über die Zusammenlegung der Vereine.

Vor der im Januar beginnenden Erstligasaison konzentrieren sich die Oldenburger und Nienburger jedoch erstmal voll und ganz auf die DM in Braunschweig. Vier Monate lang und vier Tage die Woche bereitete sich die Formation intensiv vor. „Das Erreichen der Zwischenrunde ist unser Ziel“, gab Jäckel vor. Sechs von den acht teilnehmenden Teams erreichen diese. „Alles andere wäre schon enttäuschend“, sagt der Trainer, der hofft, am 30. November beim 30-jährigen Jubiläum des TCH Oldenburg einen weiteren Grund zum Feiern zu haben. Zu den Festlichkeiten in der Weser-Ems-Halle hoffen die Oldenburger in jedem Fall auf viele Besucher.