Formationsfestival 2014 (NWZ v. 17.01.2014)

Standardtänzer legen Extraschichten ein

TCH richtet am Sonnabend zweites Saisonturnier der 1. Bundesliga in Arena der Universität aus

Am Sonntag gibt die neue TCH-Mannschaft ihr Debüt in der Standard-Regionalliga. Die Lateinformationen von TSA Creativ und TTC wollen in der Landesliga vorne mitmischen.

Oldenburg Hart an sich gearbeitet haben die Standardtänzer der Formationsgemeinschaft Nienburg-Oldenburg vor dem Heimfestival an diesem Wochenende, um sich den Zuschauern beim zweiten Saisonturnier der 1. Bundesliga an diesem Sonnabend (18 Uhr, Sportarena der Carl-von-Ossietzky-Universität) von ihrer besten Seite zeigen zu können. Nach dem erfolgreichen Auftakt mit Rang fünf vor zwei Wochen beim ersten Kräftemessen der acht Teams in Ludwigsburg will der Liganeuling nun noch eine Schippe drauflegen.

„Wir wollen mehr“, kündigt Trainer Holger Jäckel an, dessen Auswahl beim Saisonstart von allen sieben Wertungsrichtern auf Rang fünf gesetzt worden war. Die führenden Teams aus Braunschweig und Ludwigsburg sowie die A-Formation aus Göttingen werden wohl wieder die Podestplätze unter sich ausmachen.

Nach Meinung von Jäckel war der Leistungsunterschied seiner Mannschaft zu den direkt davor und dahinter postierten Rivalen aus Nürnberg und Göttingen (B-Team) nicht allzu groß. „Platz fünf als Aufsteiger war eine starke Leistung, aber unser Ziel ist es, immer nach vorne zu gucken“, meint er.

Die Teams aus Oberhausen und Kassel, die nach dem ersten Turnier die Abstiegsplätze belegen, sollte man auch jetzt deutlich hinter sich lassen. „Die Mannschaft hat hart trainiert und ist gut vorbereitet – wir haben ein paar Extraschichten eingelegt“, verrät Jäckel und ergänzt: „Wir haben unter anderem viele Videoanalysen gemacht, um Bildfehler auszumerzen.“

Gut vorbereitet sieht der Coach auch das allein vom TCH getragene Standardteam, das an Tag zwei des Formationsfestivals sein Debüt in der Regionalliga Nord gibt. „Wir haben noch einmal die Bilder verändert und an der tänzerischen Qualität gefeilt“, erklärt Jäckel, der das Team mit Sonja Pawlas, TCH-Vorsitzende und Kapitänin der Bundesliga-Auswahl, trainiert. „Wir wollen natürlich das Bestmögliche erreichen – es ist aber sehr schwer, die Liga einzuschätzen“, sagt sie.

Zum ganz neu formierten Team um die Kapitäne Vanessa Schmidt und Jannes Pinn zählen nur wenige erfahrene Formationstänzer. „Für die meisten ist es die erste Saison“, erklärt Pawlas und ist gespannt, was die Auswahl am Sonntag ab 13 Uhr im Duell der nur fünf Teams bewegen kann: „Das Abschlusstraining am Mittwoch war ein toller Vorgeschmack.“

Erst einmal schauen, wie stark die Rivalen sind, müssen auch die Oldenburger Lateinformationen, die am Sonntag ab 15 Uhr an gleicher Stelle in der Landesliga Nord A antreten. Das A-Team der TSA Creativ im GVO, das in der vergangenen Saison souverän Platz eins belegte, aber die Chance beim Aufstiegsturnier zur Oberliga nicht nutzte, geht nun als B-Team an den Start. „Am Sonntag wissen wir, wo wir in dieser Saison stehen. Glücklicherweise ist das Team aus dem Vorjahr fast komplett zusammengeblieben, so dass wir konzentriert an uns arbeiten konnten“, meint Trainer Mike Bühring.

„Eine Einschätzung ist sehr schwer“, meint auch Petra Dolch vom TTC, dessen A-Team mit neuer Musik (Carlos Santana), überarbeitetem Outfit und etwas veränderter Besetzung antritt. Unter anderem muss die Auswahl nun und eventuell sogar im gesamten Saisonverlauf auf Kapitänin Rieke Hinrichs (Handbruch) verzichten. „Wir hoffen, oben mittanzen zu können“, gibt Dolch die Marschroute für das Team vor, dass in vier Wochen wie die TSA-Mannschaft erneut vor heimischer Kulisse auflaufen kann.

Am Sonnabend, 22. Februar, richtet der TTC das zweite der insgesamt fünf Saisonturniere aus. Tickets für die Kräftemessen an diesem Wochenende gibt es am Sonnabend (Einlass ab 16.30 Uhr) und am Sonntag (Einlass ab 12 Uhr) noch an der Tageskasse.