Tänzer geben beim Ball alles

SPORTLERWAHL Latein-Formation desTCH Oldenburg zeigt Können

DIE TANZBEGEISTERTEN KAMEN BEIM BALL DES SPORTS AUF IHRE KOSTEN. MUSIK LIEFERTE DIE „NEW FASHION BAND“.

VON ESTHERROTHSTEGGE

Oldenburg – Fast schon aberwitzig schnelle Schrittkombinationen, gefolgt von gefühlvollen Drehungen mit dem richtigen Schuss Erotik: Die Lateinformation vom Tanz-Club Harmonia Oldenburg hat am Sonnabendabend beim Ball des Sports in der Weser-Ems-Halle mal wieder gezeigt, wie Tanzen faszinieren kann. Zur Musik von Queen zeigten die sechs Paare die aktuelle Wettkampf-Choreografie.

Und das, obwohl die Mannschaft am Sonntag bereits um sechs Uhr morgens wieder im Bus sitzen musste. „Wir treten in Kiel zum letzten Turnier der Saison an“, sagte Tänzer Sascha Janzen direkt nach dem Auftritt und noch leicht außer Atem. „Der Auftritt beim Ball des Sports war also eine gute Feuerprobe.“ Und auch wenn sich die höchstklassige der Oldenburger Latein-Formationen den Klassenerhalt in der Regionalliga bereits gesichert hatte, ging es für die Tänzer direkt nach dem Auftritt nach Hause.

So konnten sich die Hobbytänzer unter den 600 Besuchern aber auch noch nach dem Auftritt der Lateinformation auf die Tanzfläche wagen. Für die passende Musik sorgte die Bremer „New Fashion Band“ zum Beispiel mit Andrea Bergs „Du hast mich tausendmal betrogen“ und Jürgen Drews‘ „Ein Bett im Kornfeld“.

Pech hatten die vier „Stage Girls“ von der Musicalschule „Stage Academy Oldenburg“, die dem Publikum Musicalhits wie „Big Spender“ und „Cabaret“ präsentieren wollten, bei ihrem Auftritt. Da bei einer anderen, zeitgleich stattfindenden Veranstaltung in der Weser-Ems-Halle dieselbe Mikrofonfrequenz benutzt wurde, mussten sie ihren Auftritt wegen technischer Probleme abbrechen.

Besser lief der Abend für Reinhard und Lisa Weiß. Das Ehepaar aus Sandkrug konnte sich zu späterer Stunde über den Tombola-Hauptgewinn, ein Spiekeroog-Wochenende im Wellnesshotel „Spiekerooger Leidenschaft“, freuen. „Das ist so richtig toll“, sagt Lisa Weiß. Und Reinhard Weiß fügt hinzu: „Ich werde demnächst 80 Jahre alt, das könnten wir eigentlich auf Spiekeroog feiern.“ Den zweiten Preis, zwei VIP-Karten für das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen den Hamburger SV, überreichten der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank, Enrico Kahl, und der Filialleiter der Oldenburger Sparda-Bank, Markus Fettback, an Eberhard Appelt. Der Oldenburger will im Stadion „Werder auch die Daumen drücken, dem HSV aber etwas mehr“.

Quelle: NWZ-Online