Tanzgala – TCH auf dem Parkett

Der 1. Advent und das Thema Tanzen müssen nicht zwingend zusammen passen, doch bei wirklich stürmisch-regnerischer Wetterlage bot es sich geradezu an, sich den frühen Abend mit der groß aufgezogenen Tanzgala zu verschönern. Das von der Weser-Ems-Halle und dem GvO Oldenburg organisierte Event fand in der EWE-Arena statt, in der das dort extra ausgelegte Parkett die Bühne für viele Tanzgruppen aus dem Oldenburger Raum sein sollte. Mehr als 1500 Zuschauer – so berichtete die Nordwest-Zeitung – fanden sich ein, um sich nicht entgehen zu lassen, was die Tänzer/innen zu bieten hatten.

Wie angekündigt sollte diese Veranstaltung dem ersten Auftritt der Standardformation mit ihrer neuen Choreographie vor Publikum einen Rahmen geben. Wie es vor einer ordentlichen Premiere sein soll, ging die Stellprobe am Freitag Abend erst einmal gründlich daneben. Doch noch ein wenig Training, eine gute Präparation der Tanzschuhe und ein gewisser Trotz gegenüber dem spiegelglatten Parkett führten zu einer Umkehrung der Dinge: Die Premiere des neuen Themas „Endless Love“ klappte sehr gut und wurde vom Publikum mit viel Applaus aufgenommen. Eine gute Basis legten sich die Tänzer des Standard-A-Teams für die neue Saison, denn es bleiben der Mannschaft noch knappe sechs Wochen Zeit, ihre Choreographie weiter auszutrainieren.

Auch das Turnier-Einzeltanzen der einzelnen Vereine wurde den Zuschauern nicht vorenthalten. Der TCH schickte mit sieben teilnehmenden Paaren die meisten Einzeltänzer auf das Parkett. Die Lateintänzer präsentierten eine schnelle Samba, eine wunderschöne Rumba und einen gute Laune machenden ChaCha, nach dem sie dann von den Standardpaaren abgelöst wurden. Sie zeigten Tango, Quickstep und Wiener Walzer und nutzen den Platz auf dem 21 x 21 m großen Parkett großzügig aus.

Den wunderschönen Abschluss der Veranstaltung bildeten die Oldenburger Breitensportpaare. Sie zeigten ChaCha, Jive, Langsamen Walzer und einen für sie überraschenden Quickstep. Sie meisterten diese Veränderung der Planung (denn eigentlich sollte ein Wiener Walzer der letzte Tanz sein) auf dem ungewohnten Platz vor so vielen Zuschauern jedoch bravourös und zu guter Letzt waren sich alle unsere Hobbytänzer einig, dass es Spaß gemacht hat, mit dem Freizeitvergnügen im Rampenlicht zu stehen.

Eine schöne Veranstaltung mit tollen Darbietungen ging mit einem großen Finale mit allen teilnehmenden Gruppen auf der Fläche zu Ende. Und jetzt meint man doch, dass Advent und Tanzen irgend wie zusammen gehören… !